Dany Kunz, Gründer des Ace Cafe lässt sich Tattoos entfernen

Nothing lasts forever… Wir dürfen aktuell eine bekannte Persönlichkeit aus der Gastro- und Event-Branche mit unserer neusten Laser-Technologie zur Tattoo-Entfernung behandeln: Dany Kunz, Inhaber und Gründer des legendären Ace Cafe Luzern in Rothenburg. Warum Dany zwei seiner Tattoos loswerden möchte, erfährt ihr demnächst hier. Aber eins vorweg – Dany macht keine halben Sachen und vertraut nur Profis – dies auch bei der Tattoo-Entfernung: «Ich bin begeistert von der Professionalität der Lucerne Clinic und freue mich, meine Tattoos mit der weltweit neusten Laser-Technologie sozusagen ohne Schmerzen entfernen zu lassen.» Hier berichten wir in Tagebuch-Form über die Hintergründe der Tattoo-Entfernung von Dany sowie seine Erfahrungen in der Lucerne Clinic und natürlich den Fortschritt der Laser-Behandlung.

13. Mai 2020 – Tag der ersten Tattoo-Laser-Behandlung

Dany, der sympathische, coole und volltätowierte Gastgeber vom Ace Cafe Luzern kam an diesem Tag doch etwas nervös in der Lucerne Clinic an. Er hat sich entschlossen, zwei seiner Tattoos der Laser-Spezialistin anzuvertrauen. Dass wir in der Lucerne Clinic über die weltweit führende Laser-Technologie in der Tattoo-Entfernung verfügen, wusste er bereits – somit war die Wahl der Lucerne Clinic für die Behandlung natürlich kein Zufall. Durch den herzlichen Empfang und das wohlige Ambiente fühlte sich Dany aber umgehend wie zuhause bei uns. Dany nach der ersten Behandlung: «Echt cool und sozusagen ohne Schmerzen. Ich bin echt gespannt auf das Ergebnis. Zudem hat mich das Wohlfühl-Ambiente und die Freundlichkeit der Mitarbeitenden in der Lucerne Clinic umgehauen».⁠ Nachfolgend findet ihr eine kleine Fotostrecke von der ersten Tattoo-Behandlung in der Lucerne Clinic. Warum Dany sich einen Teil des Tattoos am Nacken sowie ein weiteres Tattoo am Bein entfernen lassen möchte, wird er uns beim nächsten Besuch in der Lucerne Clinic verraten. Dies ist bereits in 4 Wochen soweit, denn die Zeiten sind vorbei, wo zwischen den Behandlungen über 12 Wochen gewartet werden musste. Das ist Rock’n’Roll – in der Welt der Tattoos:-)

18. Juni 2020 – Tag der zweiten Tattoo-Laser-Behandlung

Es ist so weit. Dany ist zum zweiten Mal bei uns zu Besuch und überglücklich. Bereits 4 Wochen nach der ersten Laser-Behandlung, sind die Unterschiede deutlich ersichtlich. Das Tattoo am Nacken, welches einen schwarzen Balken darstellt und einen Schriftzug gekonnt überdeckt, färbt sich bräunlich ab. Dies aufgrund der unterschiedlichen Farbpigmente, welche die nicht ganz reine schwarze Tinte enthält. Auch bei dem Herz-Tattoo am Bein lassen sich schon Unterschiede erkennen. Die Farbe fängt an, sich langsam zu lösen und ist nicht mehr so dunkel wie zu Beginn. Die Pikosekunden-Impulse der neusten Laser-Technologie sind dabei auch wesentlich kürzer als bei bisherigen Lasern, wodurch die Farbpigmente in bisher nicht erreichbare ultrakleine Fragmente zersetzt werden können. Diese sind hiermit durch den Körper wesentlich einfacher und somit schneller abbaubar und deshalb ist das Ergebnis, zusätzlich durch die Fast-Track Methode bereits nach der zweiten Sitzung ersichtlich.

Die Bedeutung der Tattoos

Dany hat uns in der heutigen Sitzung auch verraten, was für eine Bedeutung die zu entfernenden Tattoos besitzen. Das Tattoo am Nacken, mit dem ursprünglichen Zitat «life is a bitch» hat er sich in seinen jungen, rebellischen Jahren stechen lassen. «Auch heute bin ich noch der Meinung, dass das manchmal noch so ist», sagt Dany, fügt aber an, dass er diese Worte mit den Jahren, nicht mehr immer auf sich tragen wollte. So folgte dann später einmal der schwarze Balken. Heute wünscht sich Dany etwas komplett Neues und hat sich deshalb für die Aufhellung des Tattoos entschieden, was ein Cover up ermöglicht. Was genau als nächstes kommen sollte, das ist er sich noch gut am überlegen. 

Das Herz am Bein steht für eine vergangene Partnerin, welche inzwischen zu einer guten Freundin geworden ist. Dazumal hat sich Dany dazu entschieden, den Anfangsbuchstaben ihres Namens, klassischerweise tätowieren zu lassen, heute ist es aber auch okay für ihn, diesen Buchtstaben der Vergangenheit zu überlassen und deshalb komplett entfernen zu lassen. 

Auch während der zweiten Laser-Behandlung ist Dany munter und dank dem Lachgas (fast) vollkommen schmerzfrei. 

29. Juli 2020 – Tag der dritten Tattoo-Laser-Behandlung

Vier Wochen sind bereits verstrichen und Dany ist zur dritten Sitzung in der Lucerne Clinic erschienen. Auch dieses Mal hatte er keine Beschwerden nach der letzten Sitzung und ist frohen Mutes, mit dem Fast-Track Verfahren fortzufahren. 

Im Vergleich zum vorherigen Mal, ist bereits ein deutlicher Unterschied beim Balken am Nacken zu erkennen. Da an dieser Stelle zuvor einige Male übereinander tätowiert wurde, benötigt der schwarze Balken ein wenig mehr Geduld. 

Nichtsdestotrotz sind wir überzeugt davon, dass der Balken in den nächsten Sitzungen soweit verschwunden sein wird, dass die Stelle optimal für ein sauberes Cover up ist.

Zwischen den beiden Bildern liegt eine Tattoo-Laser-Behandlung (ca. 4 Wochen)
Das „Fast-Track“ Verfahren

Insbesondere durch das von unseren Ärzten speziell entwickelte Verfahren, namens «Fast-Track», wird die Anzahl der erwartenden Behandlungen um ein Drittel bis die Hälfte reduziert. Das ermöglicht, dass das Tattoo von Dany innerhalb weniger Monaten komplett entfernt werden kann.

Schmerzfrei dank diversen Methoden

Obwohl die Laser-Behandlung fast schmerzfrei abläuft, ist der Faktor Schmerz stets eine individuelle Angelegenheit. Nachdem Dany bereits das Lachgas ausgetestet hat, hat er sich nun noch für eine andere Methode entschieden – nämlich für eine Creme, welche eine örtliche Betäubung der Haut bewirkt. Falls Dany beim nächsten Mal erneut eine andere Methodik zur Schmerzlinderung wünscht, haben wir noch einige andere Optionen für ihn offen.

To be continued…

Mehr über die Fortschritte des Herz-Tattoos erfahrt ihr das nächste Mal – seid gespannt! Pläne für komplett neue Tattoos hat der Ace-Cafe Besitzer auch schon, diese behält er aber noch geheimnisvoll für sich. Vielleicht hat er sich ja bis zu seinem nächsten Besuch schon etwas Neues stechen lassen? Wir berichten auf jeden Fall weiter…